Architektur und Natur vereint

Das vom Architekturbüro op-arch entworfene freistehende Bade- und Saunahaus mit sternförmigem Grundriss erinnert an einen Diamanten und greift die Idee der kristallinen «Alpinen Architektur» von Bruno Taut auf. Blumer Lehmann zeichnete für den Holzbau verantwortlich und realisierte den gesamten Innenausbau, die Fassade, die Terrasse sowie die Saunaverglasung.

Das zweigeschossige Gebäude hat kaum Aussenwände, dafür aber viel Glas. Und auf dem Dach wachsen Hängepflanzen. So verschmelzen Natur und Architektur zu einer Symbiose.

Auf dem Untergeschoss aus Beton steht der Holzrahmenbau aus Fichtenholz. Erd- und Obergeschoss sind nach dem Prinzip «Haus im Haus» konzipiert. Im Erdgeschoss befinden sich die Bistroküche, Umkleideräume, Zwischenlager, Toiletten und Aufenthaltsräume mit Aussenbereich. Im Obergeschoss sind die Heusauna, die finnische Sauna und das Dampfbad untergebracht. Grosse Fenster geben den Blick frei auf die Landschaft mit dem Alpsteinmassiv. In der Mitte des Daches befindet sich die begrünte Terrasse. Neben den sägerohen Holzelementen prägen die vielen Fensterflächen die Fassade des sternförmigen Gebäudes.

Die Decken im Inneren bestehen aus CLT-Brettsperrholz. In einem Pilotversuch wurden Wände und Decken mit UV-Shield behandelt. Für den Innenausbau wurde Massivholz aus Weisstanne verwendet.

Porträt Richard Jussel Projektentwicklung Blumer Lehmann

Richard Jussel

Projektentwicklung | Verkauf Industriebauten | Holzbau

+41 71 388 58 61
richard.jussel@blumer-lehmann.com
Blick in den Ruheraum des Badehauses

Der Ruheraum mit Blick auf den Aussenpool und Alpstein.

Einblick in die Sauna

Im Obergeschoss befindet sich die Heusauna, die finnische Sauna und das Dampfbad.

Das Badehaus aus der Vogelperspektive

Das freistehende Bade- und Saunahaus mit sternförmigem Grundriss erinnert an einen Diamanten.