Zwei Spielzeiten Kunst und Kultur im temporären Theater

Im Park neben der Tonhalle in St. Gallen entstand ein temporäres Theater für 500 Zuschauerinnen und Zuschauer. Die provisorische Bühne wird benötigt, weil das in die Jahre gekommene Theaterhaus saniert wird. Zwei Spielsaisons lang werden auf dieser Bühne die Aufführungen des Stadttheaters St. Gallen stattfinden. Blumer Lehmann realisierte den Holzbau als Totalunternehmer. Das Provisorium mit dem Namen „UM!BAU“ ist 50 m lang, 26 m breit. Die Elemente aus Fichten- und Tannenholz werden im Werk vorgefertigt. Verbaut wurden 350 m3 Holz. Das Dach und die Fassaden sind mit Profilblech verkleidet.

Mitte September 2020 war der temporäre Theaterbau mit Bühne, Orchestergraben, Foyer, Galerie, Lager und Aufenthaltsraum für die Künstler bezugsbereit. Die Holzbauarbeiten nahmen insgesamt 14 Wochen – von Mitte April bis Ende Juli 2020 – in Anspruch. Als Fundament dient eine Holzunterkonstruktion, die punktuell auf die Decke der bestehenden Tiefgarage installiert wurde. Darauf wurde der Holzelementbau errichtet. Die Nasszellen sind in Containern eingebaut und die Tribüne ist ebenfalls in  Holzbauweise errichtet. Geplant ist, dass das Provisorium nach seinem Einsatz nicht entsorgt, sondern andernorts wiederaufgebaut wird. Ideen gibt es genug, noch fehlt der Platz. 

Porträt Migga Hug Leiter GU Leistungen Blumer Lehmann

Migga Hug

Leiter GU/TU-Leistungen | Architekturplanung | Schweiz
Mitglied der Bereichsleitung

+41 71 388 58 23
migga.hug@blumer-lehmann.com

Theaterprovisorium aus Holz – Impressionen

Zuschauerraum mit roten Sitzen im Theaterprovisorium St. Gallen.

Der Zuschauerraum steigt stufenweise leicht an und bietet rund 500 Personen gute Sicht auf die Bühne.

Heller Eingangsbereich mit viel sichtbarem Holz im Theaterprovisorium St. Gallen, mit Foyer, Treppe und Bar.

Im Eingangsbereich finden die Theaterbesucher ein zweigeschossiges Foyer mit Garderobe und Bar vor.

Das Theaterprovisorium St. Gallen an seinem idealen Standort im Brühlpark vor der Tonhalle.

Das Theaterprovisorium fügt sich durch seine Form und Bauweise harmonisch in die Umgebung des Brühlparks ein.

Blick aus den grossen Fenstern des Theaterprovisoriums St. Gallen in den Stadtpark

Der hauptsächliche Werkstoff Fichten- und Tannenholz – sichtbar und roh verbaut – setzt Akzente.

Das Theaterprovisorium St. Gallen befindet sich unmittelbar neben der Tonhalle mit Restaurant.

Für den Theaterbetrieb wie für das Publikum vorteilhaft: Die Ersatz-Spielstätte in Holzbauweise befindet sich unmittelbar neben dem Stammhaus des Theater St. Gallen.

Foyerbereich des Theaterprovisoriums St. Gallen mit Zugang zum Zuschauerraum

Neben Fichten- und Tannenholz wurden für den Brand- und Schallschutz weitere Holzwerkstoffe verbaut.

Theaterprovisorium mit hellgrauer Fassade aus Trapezblech im Brühlpark St. Gallen

Die Fassaden und das Dach sind mit Trapezblech abgedeckt.